Törn-Beschreibung: Von Mildenberg über die Müritz nach Buchholz

Schleusenfahrt

Von Mildenberg über die Müritz nach Buchholz

Neben der Müritz bieten die Seen der Mecklenburgischen Seenplatte eine vielfältige Urlaubslandschaft. Ziele in der Kulturlandschaft, Natur und Baden - damit ist die Bootsreise ein Angebot, die für jeden Etwas bereithält. Unsere Tour startet in Mildenberg und führt über die Obere Havel nach Himmelpfort, Fürstenberg und Mirow bis nach Waren, dem Urlaubszentrum an der Müritz. Über Malchow und Röbel geht es zurück bis Buchholz.

  • Dauer: 7 Tage
  • Strecke: 189 km laut Plan

Tag 1

Im Yachthafen Mildenberg, direkt beim Ziegeleipark übernehmen wir die Römer-Yacht, die uns die nächsten Tage beherbergt und unser Urlaubszentrum sein wird. Nach der Einweisung und dem Verstauen
unseres Gepäcks, geht es auch schon los. Wir legen ab und wenden uns Havel-aufwärts.

Ziel Tag 1: Himmelpfort

Der Ort Himmelpfort wurde am Beginn des 14. Jahrhunderts für die Konventsgebäude des Zisterzienserklosters Himmelpfort angelegt. 1541 wurde das Kloster im Rahmen der Reformation durch Kurfürst Joachim II. von Brandenburg säkularisiert. Himmelpfort wurde an den Landvogt der Uckermark verpfändet, dem auch aufgetragen wurde, die verbliebenen Mönche zu versorgen. Nach wechselvoller Geschichte wurde Himmelpfort ein Ort der Havelschiffer und im 20. Jahrhundert zog der Tourismus in den Luftkurort ein. Heute ist Himmelpfort auch durch sein Weihnachtspostamt bekannt. Im Jahr 1984 trafen in Himmelpfort erstmals zwei Briefe von Kindern an den Weihnachtsmann ein und wurden durch eine Mitarbeiterin des Postamts beantwortet. Seitdem nahm die Zahl dieser Briefe enorm zu und die Briefe müssen von bis zu 20 Mitarbeitern der Post bearbeitet werden.

Strecke Tag 1

Mildenberg - Buchholz Tag 1: Mildenberg bis Himmelpfort

Tag 2

Weil am heutigen Tag nur wenige Kilometer bis Fürstenberg geplant sind, gibt es ausreichend Zeit nach einem gemütlichen Frühstück Himmelpfort zu erkunden. Neben einem Blick auf das Weihnachtspostamt ist auch der Kräutergarten und die Galerie und Ausstellung zu Kräuterarzneien im Kornhaus einen Besuch wert.

Gegen Mittag geht es dann weiter. Zunächst wieder über den Stolpsee und ein kurzes Stück Havelaufwärts. An der Sigglhavel kurz vor Fürstenberg fahren wir an den Resten der früheren Eisenbahnfähre vorbei, die inzwischen ein technisches Denkmal ist. Schließlich erreichen wir den Schwedtsee und die Wasserstadt Fürstenberg und machen am Yachtclub fest.

Ziel Tag 2: Yachtclub Fürstenberg

Beim Landgang in Fürstenberg kann man den Marktplatz mit seinen alten Fischerhäusern erkunden. In der imposanten Stadtkirche, die als weithin sichtbares Stadtzeichen zu sehen ist, ist besonders Europas größter Batikteppich bemerkenswert. Ein dunkles Kapitel deutscher Geschichte schlägt die KZ Gedenkstätte Ravensbrück auf. Für den abendlichen Ausklang ist das Restaurant des Yachtclubs ein empfehlenswertes Ziel.

Strecke Tag 2

Mildenberg - Buchholz Tag 2: Himmelpfort bis Fürstenberg

Tag 3

Am nächsten Morgen legen wir ab und erreichen über Schwedt- und Röblinsee die Steinhavel. Wir befinden uns mitten in der mecklenburgischen Kleinseenplatte und wechseln zwischen gemächlichen Flußteilen und idyllisch gelegenen Seen. Rundum drängt Natur- und Waldlandschaft fast unberührt bis zu den Ufern der Seen. Viele einsame Buchten laden zu einem Stopp und dem Sprung ins klare Wasser ein. Wir passieren Priepert und den Abzweig Richtung Neustrelitz und fahren auf der Müritz-Havel-Wasserstraße weiter Richtung Mirow.

Ziel Tag 3: Stadt Mirow

Das Gesicht von Mirow (3900 Ew.) prägen kleine verputzte Fachwerkhäuser, die nach dem großen Stadtbrand von 1730 erbaut wurden. In den Schlossbereich gelangt man durch das Torhaus mit dem herzoglichen Wappen. Das barocke Schloss aus der Mitte des 18. Jh. ist wieder hergestellt. Eine Brücke mit Vasen aus Muschelkalkstein führt zur kleinen reizvollen Liebesinsel. Auf ihr ist der letzte Großherzog von Mecklenburg-Strelitz, Adolf Friedrich VI., begraben. Er wählte 1918 mit 36 Jahren den Freitod, über dessen Motiv bis heute gerätselt wird: Die einen meinen, Spionage sei der Grund gewesen, andere sprechen von einer Liebesaffäre.

Der Landgang in Mirow lässt die vergangene Pracht der Herzöge von Mecklenburg-Strelitz wieder aufleben. Schloss, Schlosspark und Liebesinsel sind reizvolle Ziele. Einen schönen Blick genießt man vom Turm der Johanniterkirche. Für die abendliche Einkehr bietet die Blaue Maus im Fachwerkhaus gemütliches maritimes Flair und gepflegte Gastlichkeit.

Strecke Tag 3

Mildenberg - Buchholz Tag 3, Fürstenberg bis Mirow

Tag 4

Am nächsten Etappentag erreichen wir mit der Schleuse Mirow wieder die Müritz-Havel-Wasserstraße und das nahe kleine Meer, wie die Mürtitz auch genannt wird, zieht uns an. Bei Rechlin erreichen wir mit der kleinen Müritz den größten rein deutschen See. Nach den Fluss und engen Seen breitet sich jetzt ein fast meerartige Wasserfläche vor uns aus.

Ziel Tag 4: Stadt Waren

Mit einem durchaus mediterranen Flair begrüßt Waren im Sommer seine Gäste. Diese Stadt mit ihren 22.000 Ew., schon seit dem 19. Jh. Erholungsort, ist heute zum touristischen Zentrum der Region geworden. Das bunte Treiben am Hafen kann man aus vielen Cafes und Restaurants heraus beobachten.  Das wirtschaftliche und touristische Zentrum an der Müritz ist der Luftkurort Waren. In nur wenigen Schritten vom Hafen aus erreicht man die historische Altstadt die mit vielen renovierten Fachwerkhäusern zum Bummeln und genießen einlädt. Der weitläufige Stadthafen bietet mit seinen vielen Restaurants und Cafes ein fast mediterranes Ambiente. Man kann Stunden damit verbringen auf den Terrassen gemütlich einzukehren und das Treiben am Wasser zu beobachten. Einen Besuch wert ist auch das
Müritzeum, das als Haus der 1000 Seen und Naturerlebniszentrum über die Schönheiten und Besonderheiten der mecklenburgischen Seenplatte erzählt und mit dem großen Süßwasseraquarium die Vielfalt der hier heimischen Fische zeigt.

Strecke Tag 4

Mildenberg - Buchholz Tag 4, Mirow bis Waren/Müritz

Tag 5

Mit der nächsten Etappe wendet sich unser Törn nach Westen. Die Müritz-Elde Wasserstraße durchquert den Kölpin- und den Fleesensee und erreicht schließlich Malchow.

Ziel Tag 5: Stadthafen Malchow

Mit den Stadthafen Malchow haben wir den westlichen Wendepunkt unseres Törns erreicht. Die hübsche Altstadt liegt auf einer Insel und bietet Gelegenheit zum Bummel. Publikumsmagnet ist die neu errichtete Drehbrücke, die stündlich für den Bootsverkehr geöffnet wird. Markant liegt gegenüber und über einen Straßendamm erreichbar die Klosteranlage. Sehenswert ist auch der Orgelhof mit dem Museum über die Geschichte des mecklenburgischen Orgelbaus.

Strecke Tag 5

Mildenberg - Buchholz Tag 5, Waren/Müritz bis Malchow

Tag 6

Am nächsten Tag wenden wir uns wieder ostwärts und fahren über einen Teil der Oberseen in Richtung Müritz. Von Eldenburg aus wenden wir uns nach Steuerbord. Erneut haben wir wieder das Erlebnis der
großen Wasserfläche. An Schloss Klink vorbei geht es auf der Müritz bis zum Röbeler Seearm mit dem wir unser Etappenziel Röbel erreichen.

Ziel Tag 6: Stadt Röbel/Müritz

Malerisch in einer Bucht der Müritz liegt diese kleine Stadt mit ihren 6000 Ew. an der beschaulichen Uferpromenade. Das Ortsbild prägen sanierte ein- oder zweigeschossige Fachwerkhäuser, das  denkmalgeschützte Rathaus und die beiden frühgotischen Backsteinkirchen St. Marien und St. Nikolai. Vom Turm der Marienkirche bietet sich ein eindrucksvoller Rundblick über die Müritz.

Der kleine Ort Röbel ist das urbane Zentrum der südlichen Müritz. Auf der beschaulichen Uferpromenade bummelt man entlang und findet die hübsche Altstadt mit den Resten der mittelalterlichen Stadtmauer. Im Haus des Gastes findet man die Heimatstube und im Bahnhofsmuseum kann man den Blick auf alte Dampfloks werfen.

Strecke Tag 6

Mildenberg - Buchholz Tag 6, Malchow bis Röbel/Müritz

Tag 7

Der letzte Tag unseres Törn führt uns von Röbel erneut über die Müritz und die kleine Müritz. Kurz nach Vipperow fahren wir mit der Müritz-Elde-Wasserstraße in den Müritzarm ein, der uns nach wenigen
Kilometern nach Buchholz zur Marina Müritzsee und zur Charterbasis von Yachtcharter Römer bringt.

Ziel Tag 7: Buchholz

Jetzt heißt es nur noch zusammenpacken und die Yacht, die uns die Urlaubstage so gut begleitet hat wieder abzugeben. Sieben abwechslungsreiche Tage auf einem schönen Törn liegen hinter uns und gleicht
reift der Wunsch, dies bei nächster Gelegenheit zu wiederholen.

Strecke Tag 7

Mildenberg- Buchholz Tag 7, Röbel/Müritz bis Buchholz