Charterboot-Test: Gruno 38 Classic S – My Judda

Skipper 06/2021: Charterboot-Test "My Judda" - Gruno 38 Classic S

Zur Flotte von Yachtcharter Römer gehört mit der »My Judda« ein echtes Schmuckstück. Die komfortabel ausgestattete Gruno 38 Classic S bietet Platz für bis zu sechs Personen. Wir waren mit der hübschen Holländerin unterwegs.

Die Charterbasen von Yachtcharter Römer aus Buchholz am Müritzsee, einem südlichen Ausläufer der Müritz, befinden sich bei Kuhnle-Tours im Hafendorf Müritz bei Rechlin und in Fürstenberg an der Havel, nahe der Landesgrenze zwischen Brandenburg und Mecklenburg. Beide Charterbasen sind ideale Ausgangspunkte für Touren in die Mecklenburgische Großseenplatte mit Müritz, Kölpinsee, Fleesensee und Plauer See, sowie in die romantische Mecklenburgische Kleinseenplatte bis zum brandenburgischen Rheinsberg. Unsere Tour mit der »My
Judda« haben wir in SKIPPER Bootshandel 4.2021 umfassend beschrieben.

Den durchreisenden Skipper erwarten vielfältige Naturerlebnisse in wasserreicher Umgebung, wobei sich diese Region längst zu einem der bestbesuchten deutschen Urlaubs- und Charterziele entwickelt hat. Mittlerweile im Verbund mit Kuhnle-Tours, können bei Yachtcharter Römer fast 50 Hausboote, Motorboote und -yachten gechartert werden. Dabei reicht das Angebot vom Bungalowboot für zwei bis vier Personen über die Familienyacht für sechs Personen bis zum Primus-Kormoran-Hausboot für bis zu 12 Personen.

Skipper-2021-06 Titelbild

Für Liebhaber  klassischer Tourenyachten steht eine Auswahl an niederländischen Stahlverdrängern bereit, zu der auch die im Mai 2007 in Dienst gestellte »My Judda« gehört. Mit einer Gesamtlänge von 12,40 m bei 4,10 m größter Breite ist der wohlproportionierte Knickspanter an jeder Pier und an jedem Steg eine stattliche Erscheinung – und hinterlässt einen tadellosen Eindruck. Zu erwähnen wäre, dass diese Charteryacht entweder mit dem Sportbootführerschein Binnen oder revierabhängig mit einem Charterschein zu führen ist. Erfahrung im Umgang mit größeren Yachten ist in jedem Fall von Vorteil. Der Zutritt erfolgt je nach Anlegesituation über die Heckleiter oder über einen der Einstiege am steuer- oder backbordseitigen Laufdeck. Das Deckslayout ist als klassisch zu bezeichnen. Der Außenfahrstand befindet sich auf dem Achterdeck, welches per Persenning komplett geschlossen werden kann und in wärmeren Jahreszeiten als chillige Freiluftlounge fungiert. Der untere Wohnbereich dient als Rückzugsort zum Kochen, Essen und Schlafen. Er ist über einen fünfstufigen Niedergang neben dem Steuerstand erreichbar.

Skipper 21-06 Pressebericht Innenansicht 1

Der Salon vermittelt bei einer Stehhöhe von 190 cm ein tolles Raumgefühl. Dazu trägt neben den sechs Seitenfenstern und der dreiteiligen Frontscheibe auch ein großes Dachschiebeluk bei. Umlaufende Gardinen sorgen für Intimität und vor einem halbrunden Sofa gruppieren sich steuerbords drei gepolsterte Hocker um die 150 x 80 cm große Dinette.

  1. Der gemütliche Salon bietet sechs Personen großzügigen Platz und Komfort
  2. Die Bugkabine mit Doppelkoje garantiert eine angenehme Schlafruhe
  3. Die achterliche Einzelkabine auf der Backbordseite verströmt Behaglichkeit
  4. Insgesamt hinterlässt die achterliche Kabinensektion einen »schiffigen« Eindruck
  5. Die warmwassergespeiste Einzeldusche im Heck der »My Judda« liegt gegenüber ...
  6. ... der Einzeltoilette mit manueller Bedienung
Skipper-2021-06 Inneneinrichtung

Wer im Urlaub seine TV-Lieblingssendung nicht verpassen möchte, der findet sich schnell und problemlos mit der bereitstehenden DVB-T-TV-Anlage zurecht. Die komfortable backbordseitige Küchenzeile mit reichlich Abstell- und Arbeitsmöglichkeiten ist mit Geschirr und Utensilien für sechs Personen ausgestattet und verfügt über einen dreiflammigen Gasherd, Spüle und Kühlschrank. Gegenüber, auf der Steuerbordseite, befinden sich eine Mikrowelle sowie ein zweiter Kühlschrank. Die von einem Inverter erzeugte 230-Volt-Bordspannung sorgt dafür, dass auch während der Fahrt elektrische Geräte wie Wasserkocher, Kaffeemaschine oder Toaster betrieben werden können. Dass jeweils sechs Schnaps-, Bier-, und Weingläser vorhanden sind, sei ebenfalls erwähnt. Insgesamt lässt die Küchenausstattung
nichts zu wünschen übrig.

Skipper-2021-06 Aussenansichten
  1. Der praktische Außensteuerstand auf dem Achterdeck ...
  2. ... mit bester Rund- und Voraussicht über das Vorschiff
  3. Breite Gangborde sorgen für gute Begehbarkeit des Decks
  4. Auf dem Steuerpult herrscht klare Anzeigenübersicht
  5. Oben links: Eine Edelstahl-Leiter führt zur Badeplattform am Heck.

Interessant und praktisch ist die Aufteilung der vier Kojen-Sektionen, die mit separaten Türen verschlossen werden. So befinden sich neben der Vorschiffkabine mit Doppelbett und 196 cm Stehhöhe steuerbords eine Einzelkabine mit Kleiderschränken und gegenüber eine Nasszelle mit manuellem WC und Dusche, die von beiden Kabinen zugänglich ist. Achtern warten ebenfalls eine Doppel- und eine Einzelkabine auf Passagiere. Hier stehen allerdings eine separate Dusche und ein separates WC zur Verfügung. In diesen Kabinen befindet sich sogar je ein kleines Handwaschbecken, das durchaus für eine Katzenwäsche tauglich ist. Alle Kojen sind 200 cm lang und das Raumgefühl ist überall sehr gut. Hervorzuheben sind zahlreiche Staumöglichkeiten und diverse Kleiderhaken, so dass für eine Grundordnung gesorgt ist und nichts herumstehen oder im Weg liegen muss. Platz ist also reichlich vorhanden. In der Praxis hat sich gezeigt, dass wir mit drei Personen in fünf Tagen die 500-Liter-Wasserreserven noch nicht ganz aufgebraucht, aber die Schwarzwasser-Kapazität von 400 Litern ausgeschöpft hatten. Darauf ist zu achten, und nicht jede Notdurft sollte an Bord verrichtet werden. Dieser Umstand war jedoch unserer Bequemlichkeit und dem spätherbstlichen kühlen Wetter geschuldet, denn wer will bei Regen und Nässe schon ´raus ...

Auch sei darauf hingewiesen, dass die manuellen Pump-WCs eine gewissenhafte Handhabung erfordern und Verstopfungen natürlich unbedingt zu vermeiden sind. Wer mit dem im beladenen Zustand gut
und gerne 13 Tonnen schweren Verdränger unterwegs ist, der wird schnell dessen Vorzüge zu schätzen wissen. Da sind zum einen die ideale Sitzposition des Skippers auf dem erhöhten Außenfahrstand und zum anderen die gutmütigen und sicheren Laufeigenschaften. Idealerweise bringt man etwas Erfahrung im Umgang mit einem Boot dieser Klasse mit, andererseits lernt man relativ schnell, wie ein solches
Wasserfahrzeug zu handhaben ist. In der Regel findet bei Übergabe eine Einweisung inklusive Fahrtest statt. Für Manöver in Häfen und Schleusen stehen auch Bug- und Heckstrahlruder bereit. Bedingt durch die Breite des Bootes, wird man in den schmalen Schleusen Mecklenburgs kaum umhinkommen, auch diese Manövrierhilfen zu nutzen. Das Ruder reagiert direkt und die Gruno läuft mit dem 88 kW (120 PS)
leistenden VW-Marine-Fünfzylinder-Turbodiesel im Bauch sauber und kursstabil. Voraussetzung dafür ist selbstverständlich eine angemessene Grundgeschwindigkeit, die bei etwa zwei Knoten liegt. Die angenehme und kraftstoffsparende Reisegeschwindigkeit legen wir bei 5,5 Knoten fest, wobei es am Fahrstand mit 74 dB(A) verhältnismäßig ruhig bleibt. Die Maximalgeschwindigkeit ist bei 6,6 Knoten beziehungsweise 12 Kilometern pro Stunde erreicht. Dies ist zwar nicht übermäßig flott, aber dem zu befahrenen Revier angemessen.

Fazit – die »My Judda« erweist sich im SKIPPER-Bootshandel-Charterboot-Test als sehr gepflegtes, praktisches und zuverlässiges Mietobjekt für maximal sechs Personen. Die unkomplizierte Handhabung, der hohe Komfort, ein sparsamer Kraftstoffverbrauch und die gute technische Ausstattung machen das schmucke Fahrtenboot aus dem Lande der Tulpen und Grachten expeditionstauglich und ideal zum Erkunden der ostdeutschen Binnengewässer.

Text & Fotos: Rex Schober

Quelle: Zeitschrift "Skipper" Ausgabe 06.2021

Yachtcharter Römer